Psychologische Charaktergestaltung

Jeder Charakter sollte einzigartig sein und gleichzeitig kulturelle und allgemeine Aspekte repräsentieren.

Das Zusammenspiel der individuellen, gruppierungsbezogenen und kulturellen Ebenen ist ein äußerst wichtiger Bestandteil des Charakters.

Um einen guten Charakter zu entwickeln, ist es wichtig Folgendes zu beachten:

> Seine/Ihre komplexe Persönlichkeit (mit Widersprüchen, Grenzen, Barrieren oder psychischen Abwehrmechanismen)
> Die Beziehungen, die er/sie mit anderen Charakteren hat, haben könnte und haben würde
> Die kulturellen Aspekte, die dem Charakter innewohnen
> Die symbolische Rolle, die der Charakter innerhalb der Erzählung einnehmen könnte

All diese Systeme existieren nebeneinander innerhalb eines Kontexts und seiner zeitlichen Einordnung.

Aus diesen Grundsystemen und ihren Beziehungen heraus entwickelt sich das Ziel, das der Charakter zu erreichen versucht.
Beim Erschaffen eines Charakters, der in eine Umgebung und in eine Geschichte eingebettet wird, ist es wichtig, die Grenzen –innerhalb der Systeme und dazwischen– zu kennen. Die Beschränkungen jedes einzelnen Systems beeinflussen die der anderen. Die Gesamtheit der Verbindungen und Funktionen schafft ein Gleichgewicht, und die Geschichte beginnt, wenn Zeit und andere verändernde Faktoren dazukommen.

Die Geschichte entwickelt sich aus dem ursprünglichen Gleichgewicht heraus in der Weise, die der Autor vorsieht.